ALTER NEEE, auf nach ALDERNEY!

In drei Minuten beginnt offiziell unser Sabbatical!!! Der Urlaub ist nun vorbei :-D. Obwohl genau genommen ist das gar nicht so klar. Wir haben mittlerweile drei Uhrzeiten auf dem Schiff. Die deutsche (1:57 Uhr), die lokale (0:57 Uhr) und die UTC-Zeit (Universal Time coordinated oder so). Letztere wird jetzt die von uns in erster Line maßgebliche sein, damit wir nicht durcheinander kommen bei den vielen Ländern die wir ansteuern.

Jens und ich haben Nachtwache. Wir sind mitten auf dem Ärmelkanal und haben eine ruhige See und wenig Wind. Dank dem `Roten Bullen`bin ich fit und Jo, der langsam mit seiner Nachtwache dran wäre kann noch etwas länger schlafen. Payback für die letzte Nachtwache :)
Um uns herum sind neben den Sternen jede Menge Lichter der Dickschiffe zu sehen. Auch wenn die Schiffe eigentlich eine potentielle Gefahr darstellen, irgendwie hat es was beruhigendes, sie am Horizont zu sehen. Die KOBOLD scheint wie verzaubert. Sie zieht einen langen glitzernden Schweif im Wasser hinter sich her. Im Wasser sind Millionen von phosphoreszierenden Teilchen, welche bei der Berührung mit dem Schiff wie Glühwürmchen im Wasser leuchten. 

Und nun ein kleines Quiz für Euch zu unserem Kurs zwischen der Isle of Wight und Aldeney:

Warum sind wir auf der Mitte des Kanals von unserem Kurs abgewichen:

A) Jens hat versucht seinen Namen in den Ärmelkanal zu schreiben
B) Wir mussten mehreren Dickschiffen ausweichen
C) Wir sind alle eingeschlafen und der Wind hat gedreht, so dass die Hydrovane (Windselbststeueranlage) uns in die falsche Richtung gesteuert hat
D) Der Tiedenstrom war ungünstig und dies war die beste Möglichkeit die Wetterbedingungen optimal für uns zu nutzen

Mehrfachantworten sind möglich. Derjenige, der mir bis zum nächsten Bericht.