THE COWS OF COWES

We are not even supposed to be here...

Hier in Cowes sind wir nun seit Sonntagabend und kommen nicht so recht weg, weil der Wind nahezu eingeschlafen ist. Dafür genießen wir das immer noch traumhafte Wetter  (Sonne 30° C - typisch für UK im Spätsommer;-) und schauen dem Treiben im Hafen zu, während wir an unserer TO-DO-Liste arbeiten oder eben auch nicht ;-) Aktuell bin ich dabei Krebse neben dem Schreiben zu fangen. 

So abgefahren! Ich habe in Dover beobachtet, wie ein paar Bauarbeiter direkt vor unserer KOBOLD an der Kaimauer ein Säckchen an eine Schnur gebunden haben und beim Herausziehen der Schnur kleine Krebse daran hingen. Sie verrieten mir, dass sie in das Säckchen "Breakfast Sausages and Beans" getan haben. Natürlich habe ich das heute auch gleich mal ausprobiert und war bereits nahezu erfolgreich! Und zwar nicht mit so ein paar Minikrebsen, sondern ein Oschi von ca. 25 cm Durchmesser hing an der Schnur. Leider hatte ich nicht rechtzeitig vorgesorgt und hatte keinen Eimer oder ähnliches zur Hand. Der Krebs ließ den Köder los, sobald er die Wasseroberfläche berührte. Dommage! Mich hatte natürlich das Jagdfieber gepackt und ich habe die Leine gleich neu bestückt und ab ins Wasser damit. Leider, erstmal ohne Erfolg. Wir sind dann irgendwann in die Stadt um noch ein paar Besorgungen fürs Boot zu machen. Während Jens im Bootszubehörladen festhing, lockte mich ein Kleiner süßer Secondhandladen, in dem es übertrieben günstige Sachen gab. Bin mit zwei "neuen" Oberteilen wieder raus gekommen. Das geilste an dem Laden war, dass er keinen Namen hatte. Statt dessen prangte über der Tür ein Slogan à la "Stop abusing children!". Eines der ersten Teile, die ich in der Hand hatte war dann direkt von Primark :-D. Nun ja, ein bisschen Doppelmoral steckt doch in jedem von uns...

In diesem Sinne drückt mir die Daumen für´s Krebsangeln